Frage an die Waage-Spezialisten


    Drachenbau / Drachentuning / Reparatur - Bau, Reparatur und Tuning von Lenkdrachen jeglicher Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Frage an die Waage-Spezialisten

      Wie einige wissen, bin ich gerade dabei mir einen Over UL und eventuell danach noch einen Vented zu stricken.

      Nun möchte ich ausgehend von meiner Standardwaage (Turbo) die Waagemaße für den UL und den Vented optimieren. Bislang Kenne ich zwei Ansätze für eine UL Waage: Einmal die Schnenkel kürzen und einmal all Schenkel verlängern.

      Gibt es es Regeln, wie ich die Schenkellängen a) für einen UL und b) für den Vented ändern muss ? (z.B. ober LK-Schenkel kürzen, unteren LK Schenkel ....)

      Welchen Effekt hat es, wenn ich alle drei Schenkel um das gleiche Maß z.B. 3cm verlängere oder kürze? (Auswirkung auf Präzision, Agilität des Drachen...?)

      Wäre dankbar für eure Kommentare.
      Viele Grüße aus Bramsche (Osnabrück)
      Markus

      Frage an die Waage-Spezialisten

      Meiner Meinung nach !

      Wenn du die Schenkel Verlängerst dann wird die Präzision verbessert, aber die Agilität bei den Tricks wird gemindert !

      Werden sie gekürzt wird die Präzision gemindert aber dafür die Agilität bei den Tricks gesteigert, aber nur bis zu einem gewissen Punkt und wenn dieser Überschritten wird, dann kann der Kite bei manchen Tricks blockieren und diese nicht mehr ausführen !

      Frage an die Waage-Spezialisten

      Salut Markus,

      Welchen Effekt hat es, wenn ich alle drei Schenkel um das gleiche Maß z.B. 3cm verlängere oder kürze? (Auswirkung auf Präzision, Agilität des Drachen...?)


      Wenn du alle drei Schenkel um das gleiche Maß kürzt, veränderst du die Proportion der Waage, da die Schenkel unterschiedlich lang sind. Dies ist bei 3cm noch vernachlässigbar klein, besser ist aber eine prozentuale Veringerung der Schenkelmaße.

      Bei der Vented-Anpassung würde ich ausgehend von den Orginalmaßen schrittweise verlängern. Eine längere Waage schafft mehr Präzision und ist schonender für das Gestänge. Beim UL gefühlsgemäß kürzen für eine bessere Ansprechbarkeit in kritischen Schwachwindsituationen.

      Wenn es dich interressiert kannst du mal auf die Waagemaße meines Wettkampfsets schauen, um vielleicht irgendwelche systematischen Anpassungen herauszufinden. (Ich sehe jetzt auf die schnelle keine ;) ).
      Mit Ausnahme des SUL und des SV sind alle Segel in den Maßen identisch. Der Segelschnitt ist vom Typ North Shore und die Anpassung ist durch Flugtests erfolgt.


      Super-UL: Inter.:860/Oben:765/Exter.:740
      UL : 850/760/670
      STD : 850/780/670
      Petit-V : 850/760/685
      Grand-V : 850/750/670
      Super-V : 850/750/670

      Steht im Widerspruch zum oben genannten, trotzdem würde ich ersteinmal diesen Anzatz ausprobieren, da der Over nicht zur gleichen Kategorie gehört. Auch die Gestängewahl beeinflußt die Waageeinstellung.
      Nicht einfach, wie du siehst. Am Ende hilft nur Ausprobieren. ;)
      À plus

      Steph/Elément'Air
      Calvados/France

      Frage an die Waage-Spezialisten

      So erst einmal Euch dreien ein Dankeschöööööön :thumbup:
      Bin aber immer noch an weitern Erfahrungen interresiert... ;)
      @ Steph,
      ich hatte mir auch schon die Waagen vom Virus (abgeleitet von den Skymaxwaagen) bei ernau angeschaut und habe da höchstens eine Tendenz ableiten können:

      Inter/Oben/Exter/Activator
      SUL:560/445/460/95
      UL :615/455/435/80
      STD:610/455/430/80
      VTD:620/460/440/85

      Tendenz VTD: Schenkel verlängern; UL unterscheidet sich kaum vom STD; SUL: Waagepunkt nach innen versetzt.

      @ Bimi,
      keine schlechte Idee; ist bei nicht gelingen auf alle Fälle einen Versuch wert!

      Gestern bin ich das erste Mal (leider nur für eine Stunde) meinen OVER UL mit der Std-Waage geflogen und habe lediglich den oberen Schenkel um 3cm gekürzt. Ich habe noch nie so lange eine Drachen im Fade (kann ihn allerdings auch erst einige Wochen) gehalten, der Drachen ist förmlich in den Fade aus der Panecake eingerastet. Meinen ersten 360er habe ich auch hinbekommen und das alles bei einem Hauch von Wind (Der Merlin wollte schon nicht mehr ohne Laufen in der Luft bleiben.
      Da es schon so gut mit der STD-Waage geklappt hat, werde ich wohl nicht viel ändern müssen! Allerdings hatte ich den Eindruck das der Drachen nicht mehr ganz so stabil im Backflip lag.
      Alles in allem war ich begeistert (wesentlich mehr als heute von meinem neuen Neox :( -war allerdings heute Seuchenwind-)
      Viele Grüße aus Bramsche (Osnabrück)
      Markus