Artikel aus der Kategorie „Testberichte“ 8

Testberichte von Zweileiner Stabdrachen aus der Community.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Autor: User Bimi
    Erstveröffentlichung: 22.10.2006

    Ich fliege jetzt seit knapp einem Jahr intensiv Trickdrachen - in letzter Zeit mit massiv zunehmendem Trickrepertoir und Sicherheit - und nachdem ich mehrere Drachen geflogen bin fiel mir ein Swallow 150, entwickelt vom Finnen Ossi Suominen und in Deutschland gebaut von windFactory, in die Hand. Der Drache lag mir auf Anhieb und ich hatte dann vor einer Weile dank Rainer von windFactory die Möglichkeit, seinen Standard etwa 14 Tage ausgiebig zur Probe zu fliegen. Danach war klar, dass ich auch so einen brauchte (jaja, die Sucht ;) ). Da hier im Binneland meist eher UL Wind herscht und mir ein UL bisher eh in der Tasche fehlte, wurde es dann besagter Kite. Ich hab ihn jetzt eine ganze Weile ausgiebig geflogen und denke, dass ich nun durchaus ein wenig zu diesem Drachen sagen kann. Hier erstmal ein Bild, damit Ihr überhaupt wisst über was ich rede:



    Der Windbereich, in dem sich der UL Swallow wohlfühlt beginnt, sobald man…
  • Autor: User O4U
    Erstveröffentlichung: 29.06.2006



    klein - grün - gemein
    ...das war mein erster Eindruck, als ich den Jump von LevelOne das erste mal flog.
    Aber zunächst die Pflicht:

    Technische Daten:
    Spannweite: ca 170 cm
    Höhe: ca 75 cm
    Segel: 33 g Silikonbeschichtetes Nylontuch
    Bestabung: 5 mm Kohlefaser
    Windbereich: 4 - 30 km/h
    Alter/Zielgruppe: Sportpiloten und deren Kinder
    Preis: Euro 69,99 rtf (25 m Dynema)
    erhältlich in 5 Farbkombis

    Verarbeitung
    Das Segel besteht aus 4 Panelen des neuen wasserunempfindlichen (silikonbeschichteten) Nylontuch und 2 Panele Mylar, die mit Kappnähten verbunden sind. Sämtliche Näharbeiten machen, obwohl Serienfertigung, einen perfekten und sehr sauberen Eindruck. Alle stark beanspruchten Segelstellen sind verstärkt, die oberen Querspreitzen sind abgedeckt und die Nase getapet. Als JoJostopper kommen Kabelbinder zum Einsatz (2 auf jeder Seite). Bei der Verbindertechnik komplett FSD-Teile. Sicher gibt es im Wettkampfbereich technich…
  • Autor: User Schmendrick
    Erstveröffentlichung: 04.05.2007



    Technische Daten:
    Obere Querspreize: 5mm Durchmesser, 46cm lang
    Untere Querspreize: 6mm Durchmesser, 130 cm - nicht geteilt
    Leitkante: 5mm Durchmesser, 125 cm lang

    Spannweite: 181,5 cm
    Höhe: 86 cm
    Gewicht: 220 g
    Waage: Mehrfach verstellbare 3 Punkt Waage mit Knotenleiter oben und am Anknüpftampen, zusätzlicher Abfangschenkel an der Leitkante
    Geschwindigkeit : Moderat bis schnell
    Zugkraft: angenehm bis unerwartet Stark, aber immer gut beherrschbar. Windbereich: 1 - 8 bft.
    Verbindertechnik: Apa Preis: ca. 115 EUR :?: - steht noch nicht endgültig fest-

    Meine Leinenempfehlung: 45-110dan, 22-30m.

    Erster Eindruck:
    Topas - das ist doch ein Edelstein? Und genau so ist der erste Eindruck. Edel, Hochwertig.
    Im Inneren des Segels ein Autogramm des Herstellers und der Hinweis „Handmade“ unterstreichen das Gefühl noch.



    Man nimmt den Drachen aus dem einfach aber robust gehaltenen Köcher und kann jetzt diese Wertigkeit…
  • Autoren: User Tarazed & User Flughörnchen
    Erstveröffentlichung: 25.03.2007

    Testreihe Devil-Wing-Serie, 17. März 2007, Norddeich, 5 Bft.


    Mit einer Spannweite von 320cm macht der Devil Wing 3.2 schon was her. Das mächtige Segel erinnert an eine stark vergrößerte Version des alten 1.7ers und die ersten schemenhaften Gedanken machen sich bemerkbar: Was passiert, wenn er tatsächlich eine Vergrößerung des alten Devil Wings ist? Wenn er dieselben Eigenschaften hat? Das gleiche Zug-/Schnelligkeitsverhältnis? Nur alles auf seine Größe hochmultipliziert? Wenn das auch nur im Ansatz hinkommt, dann „Mahlzeit“!! Dreimeterzwanzig Spannweite... Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen. Der Devil Wing ist ganz schön gewachsen! Auch noch an 40m Leine wirkt er imposant und etwas furchteinflößend. Man malt sich schon die schlimmsten Unfallszenarien aus, will es aber dann doch wissen: Wie ist er, der größte aller Teufelsflügel? Wer wird am Ende wen beherrschen? Eine bohrende Frage…
  • Autor: User Tarazed
    Erstveröffentlichung: 19.03.2007

    17. März 2007, Norden/Norddeich, Ostfriesland, 5 Bft:

    Wir hatten das Privileg, jeweils ein Exemplar (Prototyp) aus der neuen Devil-Wing-Serie in der Tasche zu haben und die Neugierde auf die neuen Schätzchen wuchs mit jedem Schritt, den wir uns der Drachenwiese näherten. Mir wurde der Devil Wing 2.5 zu treuen Testerhänden gegeben und ich begann, ihn sofort emsig aufzubauen.

    Zum Material kann ich nur sagen: Kielstab, Leitkanten, Spreizen, Standoffs, Whisker, Segel, Waage – alles dran, dann kann’s ja losgehen! Was soll ich großartig zur Verarbeitung sagen?
    Es ist ein Tiedke/Invento-Drachen! Ungeschlagene Qualität, wie immer!
    Er hat 250cm Spannweite und sieht doch so klein aus, wie ein ganz normaler, durchschnittsgroßer Lenkdrachen. Das Design wirkt bestimmt sehr gut am blauen Himmel (Schwarz, Dunkelgrau, Hellblau, Dunkelblau). Sein Shape lässt einige Rückschlüsse auf seine Fähigkeiten zu, zumindest, was die Zugkraft angeht.
    Er…
  • Autor: User @Schmendrick
    Erstveröffentlichung: 22.03.2005

    Nachdem ich lange genug gesucht habe, wurde ich direkt bei Stefan "Knicki" Knickmeier fündig: Ein S-Kite 1.2 in der WM Edition Schwarz-Gold in der Ausführung Strong!! Nach einigem wirklich netten und hilfreichem E-Mailverkehr wurde dann für einen befreundeten Piloten ein weiteres Kite aus gleichem Hause mitbestellt; der 240er S-Quick. Da man von diesem eigentlich nur so am Rande hört, habe ich erst einmal beide Kites längere Zeit unter verschiedensten Bedingungen geflogen. Nachdem dann heute hier bei Sonnenschein der Windmesser gegen Mittag in Böen mehr als 35 Km/h anzeigte, entschloss ich ich den Tag für einen weiteren Test zu nutzen. Die Frage die sich stellt: Kann oder darf man diese beiden Kites überhaupt vergleichen?

    Ich versuche es trotzdem. Für beide Kites gilt: Sie sind erstklassig verarbeitet!

    Der schon mal geäusserte nicht so gute Ruf in Sachen Verarbeitung des S-Kite kann hier selbst unter kritischen Augen nicht…
  • Autor: User Stormhunter
    Erstveröffentlichung: 26.01.2009


    Armageddon 165 (Prototyp)

    Die Vorgeschichte
    Vor nicht all zu langer Zeit erblickte eine kleine feine Drachen Manufaktur „das Licht der Welt“ und so manch einer von uns saß da mit offenem Mund und staunte nicht schlecht, was da so neues auf uns zukommen sollte. Armageddon, Gonzo, Katana, Sakura & Trinity. Richtig, gemeint ist die Drachenschmiede Bretten.
    Meine Geschichte nahm ihren Anfang in Frankreich. Anfang Oktober Nach langem hin und her klappte es endlich und ich sollte die Gelegenheit bekommen ein paar der Prototypen zu fliegen, genauer die Armageddons & Gonzos.
    Leider hatte wohl Mark (Mark O 2) vergessen die Windrechnung zu bezahlen und somit wurde das eher ein Fotoshooting als ein Testflugtag.
    Nun hatte ich das große Glück das Mark so nett war und mir einen der Armageddons zum Testen mitgab.
    An dieser Stelle sei nochmals erwähnt das es sich um den Prototypen handelte d.h. den Kite gab es nur ein mal !
    Wenn der…
  • Autor: User Stormhunter
    Erstveröffentlichung: 29.01.2009

    Am Freitag war es soweit, ich kam nach Hause & der DPD Mann hatte bei unserem netten "Nachbar-Opa" das langersehnte Paket aus Bretten abgeben. Was für ein Weihnachtspaket und geteilte Freude ist doppelte Freude also ....bitteschön :

    Die Technischen Daten erspare ich mir an der Stelle, die sind hier nachzulesen :


    Die Köcher allein sind schon ein kleiner Hingucker, sauberst verarbeitet !


    Frisch aus dem Köcher, fein säuberlich "gewickelt" , hier der 170iger Gonzo

    Der Aufbau war denkbar einfach auch wenn das einsetzen der OQS schon etwas "beherztes Zugreifen" erfordert da das Segel ordentlich abgespannt ist, aber dann "fluscht" alles satt in die Verbinder.


    Gonzo Nase vom 170iger ..... auch hier : perfekt verarbeitet !


    Kleine Knotenleiter am Verbinder der OQS , wie beim Armageddon mit 2 Knoten zur "groben Voreinstellung" => Schwachwind & Starkwind


    Details beim Verbinder der UQS : Winglet,Standoff,Fangschenkel &…