Artikel aus der Kategorie „Zweileiner-Stabdrachen“ 13

Artikel zu Stabzweileinern, Kategorien Trick, Speed und Power

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen






  • Ich musste die Weiterführung meiner „Reisegepäck-Story“ (siehe Teil 1) in einen neuen Artikel (dieser Teil 2) packen, da das Forum pro Artikel „nur“ 50.000 Zeichen erlaubt. Diesen Rekord habe ich wohl als erster gebrochen!


    ~~~ ~~~ ~~~ Update und Weiterführung zu Teil 1 am 30.03.2016 ~~~ ~~~ ~~~



    Hier meine ersten Erfahrungen mit drei der oben genannten/beschriebenen Koffer:

    Erfahrungen mit Aco Decut

    Den Aco Decut Koffer habe ich mir, wie weiter oben ebenfalls „angedroht“, von einem Drachen-Freund ausgeliehen, um ihn mal begutachten und probepacken zu können.
    Hier nun also zu diesem Koffer eine kleine Zusammenfassung meiner etwas fundierteren aber noch nicht 100% erprobten Bewertung:

    Pro:
    • Der Koffer besteht komplett aus Hartschale und bietet damit optimalen Schutz für die empfindlichen Drachen
    • Ausreichend leise Rollen
    • Der Koffer bietet ein ordentliches Volumen
    • Kein Griff-Gestänge, das innen den Raum begrenzt
    • Passt sowohl für den Transport von Revs, als auch für den

  • Nicht zum ersten Mal befasse ich mich mit dem Thema der Unterbringung meiner Drachen – siehe auch meine Artikel zu
    Dieses Mal bin ich auf der Suche nach geeignetem Reisegepäck, um dem Hobby auch auf Urlaubsreisen, in denen man mit dem Flieger unterwegs ist, frönen zu können.Meine Erfahrungen die ich über viele Jahre hinweg auf Flugreisen gemacht habe, waren lange Zeit immer recht positiv, da man bis vor einigen Jahren noch eigentlich immer recht großzügig mit der Annahme und Beförderung einer Drachentasche, oder in sonstiger Form verpackter Drachen umging. Vor zehn Jahren hat es einfach „niemanden interessiert“, wenn man neben zwei großen Reisekoffern und etwas Handgepäck auch noch eine lange Drachentasche aufs Förderband geschmissen hat und bis vor wenigen Jahren war auch noch die Mitnahme von klein und rollenartig verpackten, gemufften Lenkdrachen als Sperrgepäck relativ problemlos und…
  • Ich und mein Flaki…..


    Hi,
    nach langer Abstinenz im Drachenbau und NUR Mitleser hier im Forum, hat mich vor einigen Monaten doch wieder das Drachenvirus erwischt.
    Begonnen hat alles mit dem Kauf DIESEM Buches
    Aus Flaki 7.6 Baudoku
    Nach sorgfältigem Lesen ging mit die Idee eines eigenen Großdrachens nicht mehr aus dem Kopf.
    Ich hatte von vornherein einen Liebling, aber der gesunde Menschenverstand brachte mich zum
    Nachdenken und planen, rechnen und abwägen.

    Bis zum Schluss doch der Drachenvirus siegte und alles gesunde Denken ausschaltete.

    Es sollte also ein FLAKI 7.6 werden !!!

    Aber kein normaler Flaki!!! (Sorry im Vorraus an alle Wolsing Fan’s)Denn ich hatte mir ein ganz spezielles Design ausgedacht, das mir nur Kopfschütteln von allen Beteiligten einbrachte.
    Also machte ich mich an den Plan und Wochen und „du bist nicht ganz dicht“ Blicke meiner Frau später hatte ich den Plan soweit fertig das es zum plotten gehen konnte.
    Hier nochmal ein großes DANKE an Bernd (Korvo) für die…
  • Autor: User @Schmendrick
    Erstveröffentlichung: 16.04.2008



    Technische Daten:
    Obere Querspreize: 5 mm CFK
    Untere Querspreize: 5 mm CFK
    Leitkante: 5 mm CFK
    Spannweite: 138 cm
    Höhe: 95 cm
    Gewicht: 160 g

    Waage: Mehrfach verstellbare 3 Punkt Waage mit Knotenleiter oben, zusätzlicher Abfangschenkel an der Leitkante
    Geschwindigkeit: - Dafür ist sie gebaut!
    Zugkraft: angenehm bis unerwartet Stark, aber immer gut beherrschbar.
    Windbereich: 2 - 9 bft.
    Verbindertechnik: HQ
    Preis: ca. 100 EUR :?: - steht noch nicht endgültig fest-

    Meine Leinenempfehlung: 40-100 dan, 22-35m.

    Erster Eindruck:
    WILDE HILDE ?
    Ein Name der schon länger in der Speedkiter-Szene bekannt ist. Ein Vogel mit diesem Namen aus dem Hause SpaceKites gab es ganz früher mal... aber ich habe aus der Zeit trotz intensiver Suche nie einen zu Gesicht bekommen.
    Jetzt hat Michael Tiedke dem Drängen verschiedenster Piloten nachgegeben und eine Neuauflage nach moderneren Gesichtspunkten und entsprechend angepasstem…
  • Autor: User Bimi
    Erstveröffentlichung: 22.10.2006

    Ich fliege jetzt seit knapp einem Jahr intensiv Trickdrachen - in letzter Zeit mit massiv zunehmendem Trickrepertoir und Sicherheit - und nachdem ich mehrere Drachen geflogen bin fiel mir ein Swallow 150, entwickelt vom Finnen Ossi Suominen und in Deutschland gebaut von windFactory, in die Hand. Der Drache lag mir auf Anhieb und ich hatte dann vor einer Weile dank Rainer von windFactory die Möglichkeit, seinen Standard etwa 14 Tage ausgiebig zur Probe zu fliegen. Danach war klar, dass ich auch so einen brauchte (jaja, die Sucht ;) ). Da hier im Binneland meist eher UL Wind herscht und mir ein UL bisher eh in der Tasche fehlte, wurde es dann besagter Kite. Ich hab ihn jetzt eine ganze Weile ausgiebig geflogen und denke, dass ich nun durchaus ein wenig zu diesem Drachen sagen kann. Hier erstmal ein Bild, damit Ihr überhaupt wisst über was ich rede:



    Der Windbereich, in dem sich der UL Swallow wohlfühlt beginnt, sobald man…
  • Autor: User O4U
    Erstveröffentlichung: 29.06.2006



    klein - grün - gemein
    ...das war mein erster Eindruck, als ich den Jump von LevelOne das erste mal flog.
    Aber zunächst die Pflicht:

    Technische Daten:
    Spannweite: ca 170 cm
    Höhe: ca 75 cm
    Segel: 33 g Silikonbeschichtetes Nylontuch
    Bestabung: 5 mm Kohlefaser
    Windbereich: 4 - 30 km/h
    Alter/Zielgruppe: Sportpiloten und deren Kinder
    Preis: Euro 69,99 rtf (25 m Dynema)
    erhältlich in 5 Farbkombis

    Verarbeitung
    Das Segel besteht aus 4 Panelen des neuen wasserunempfindlichen (silikonbeschichteten) Nylontuch und 2 Panele Mylar, die mit Kappnähten verbunden sind. Sämtliche Näharbeiten machen, obwohl Serienfertigung, einen perfekten und sehr sauberen Eindruck. Alle stark beanspruchten Segelstellen sind verstärkt, die oberen Querspreitzen sind abgedeckt und die Nase getapet. Als JoJostopper kommen Kabelbinder zum Einsatz (2 auf jeder Seite). Bei der Verbindertechnik komplett FSD-Teile. Sicher gibt es im Wettkampfbereich technich…
  • Autor: User Schmendrick
    Erstveröffentlichung: 04.05.2007



    Technische Daten:
    Obere Querspreize: 5mm Durchmesser, 46cm lang
    Untere Querspreize: 6mm Durchmesser, 130 cm - nicht geteilt
    Leitkante: 5mm Durchmesser, 125 cm lang

    Spannweite: 181,5 cm
    Höhe: 86 cm
    Gewicht: 220 g
    Waage: Mehrfach verstellbare 3 Punkt Waage mit Knotenleiter oben und am Anknüpftampen, zusätzlicher Abfangschenkel an der Leitkante
    Geschwindigkeit : Moderat bis schnell
    Zugkraft: angenehm bis unerwartet Stark, aber immer gut beherrschbar. Windbereich: 1 - 8 bft.
    Verbindertechnik: Apa Preis: ca. 115 EUR :?: - steht noch nicht endgültig fest-

    Meine Leinenempfehlung: 45-110dan, 22-30m.

    Erster Eindruck:
    Topas - das ist doch ein Edelstein? Und genau so ist der erste Eindruck. Edel, Hochwertig.
    Im Inneren des Segels ein Autogramm des Herstellers und der Hinweis „Handmade“ unterstreichen das Gefühl noch.



    Man nimmt den Drachen aus dem einfach aber robust gehaltenen Köcher und kann jetzt diese Wertigkeit…
  • Autoren: User Tarazed & User Flughörnchen
    Erstveröffentlichung: 25.03.2007

    Testreihe Devil-Wing-Serie, 17. März 2007, Norddeich, 5 Bft.


    Mit einer Spannweite von 320cm macht der Devil Wing 3.2 schon was her. Das mächtige Segel erinnert an eine stark vergrößerte Version des alten 1.7ers und die ersten schemenhaften Gedanken machen sich bemerkbar: Was passiert, wenn er tatsächlich eine Vergrößerung des alten Devil Wings ist? Wenn er dieselben Eigenschaften hat? Das gleiche Zug-/Schnelligkeitsverhältnis? Nur alles auf seine Größe hochmultipliziert? Wenn das auch nur im Ansatz hinkommt, dann „Mahlzeit“!! Dreimeterzwanzig Spannweite... Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen. Der Devil Wing ist ganz schön gewachsen! Auch noch an 40m Leine wirkt er imposant und etwas furchteinflößend. Man malt sich schon die schlimmsten Unfallszenarien aus, will es aber dann doch wissen: Wie ist er, der größte aller Teufelsflügel? Wer wird am Ende wen beherrschen? Eine bohrende Frage…
  • Autor: User Tarazed
    Erstveröffentlichung: 19.03.2007

    17. März 2007, Norden/Norddeich, Ostfriesland, 5 Bft:

    Wir hatten das Privileg, jeweils ein Exemplar (Prototyp) aus der neuen Devil-Wing-Serie in der Tasche zu haben und die Neugierde auf die neuen Schätzchen wuchs mit jedem Schritt, den wir uns der Drachenwiese näherten. Mir wurde der Devil Wing 2.5 zu treuen Testerhänden gegeben und ich begann, ihn sofort emsig aufzubauen.

    Zum Material kann ich nur sagen: Kielstab, Leitkanten, Spreizen, Standoffs, Whisker, Segel, Waage – alles dran, dann kann’s ja losgehen! Was soll ich großartig zur Verarbeitung sagen?
    Es ist ein Tiedke/Invento-Drachen! Ungeschlagene Qualität, wie immer!
    Er hat 250cm Spannweite und sieht doch so klein aus, wie ein ganz normaler, durchschnittsgroßer Lenkdrachen. Das Design wirkt bestimmt sehr gut am blauen Himmel (Schwarz, Dunkelgrau, Hellblau, Dunkelblau). Sein Shape lässt einige Rückschlüsse auf seine Fähigkeiten zu, zumindest, was die Zugkraft angeht.
    Er…
  • Autor: User @Schmendrick
    Erstveröffentlichung: 22.03.2005

    Nachdem ich lange genug gesucht habe, wurde ich direkt bei Stefan "Knicki" Knickmeier fündig: Ein S-Kite 1.2 in der WM Edition Schwarz-Gold in der Ausführung Strong!! Nach einigem wirklich netten und hilfreichem E-Mailverkehr wurde dann für einen befreundeten Piloten ein weiteres Kite aus gleichem Hause mitbestellt; der 240er S-Quick. Da man von diesem eigentlich nur so am Rande hört, habe ich erst einmal beide Kites längere Zeit unter verschiedensten Bedingungen geflogen. Nachdem dann heute hier bei Sonnenschein der Windmesser gegen Mittag in Böen mehr als 35 Km/h anzeigte, entschloss ich ich den Tag für einen weiteren Test zu nutzen. Die Frage die sich stellt: Kann oder darf man diese beiden Kites überhaupt vergleichen?

    Ich versuche es trotzdem. Für beide Kites gilt: Sie sind erstklassig verarbeitet!

    Der schon mal geäusserte nicht so gute Ruf in Sachen Verarbeitung des S-Kite kann hier selbst unter kritischen Augen nicht…