Artikel aus der Kategorie „Drachenbau Einleiner“ 4

Tipps, Tricks und Ideen für Detaillösungen beim Einleinerbau.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eine kurze Erzählung zu meinem ersten Einleiner-Eigenbauprojekt – ein Würfel, oder auch „Cube“



    Bei den Donaueschinger Drachentagen 2015 wurde ich von einem „Flugobjekt“ inspiriert, das selbst bei dürftigem Wind einerseits seine Bahnen zog und andererseits lustig in der Luft „tänzelte“. Es war eine Schweizer Flagge in Würfelform. Leider ist mein Foto von dieser ersten Begegnung etwas unscharf geraten.

    Die „Vorlage“ am Donaueschinger Himmel


    Freundlicherweise durfte ich mir mit Genehmigung von Yvonne, der Besitzerin vom Team4Fun das Teil anschließend etwas genauer ansehen und ein paar Detail-Aufnahmen machen (Danke nochmal an Yvonne!).

    Ein paar Detailbilder von der „Vorlage“


    Zufällig (oder auch nicht?) war auch Markus, der Erbauer dieses Schweizer Präzisions-Werkzeugs in Donaueschingen, den ich ebenfalls kennen lernte und von dem ich später (da war meine erste Konstruktion aber schon fertig ;) ) noch eine Bauanleitung zugesandt bekam.

    An dieser Stelle sei ausdrücklich betont,…
  • Geschrieben von Achim X am 01/06/2006
    In das neue Forum übertragen am 13/04/2015



    Ein "alter Schamanentrick" um die Panele aus Icarex beim kleben zu fixieren: Wasser!

    Was wird gebraucht:
    • Die Einzelteile eines Drachensegels
    • Nittotape in 6mm oder auch 12mm
    • ein altes sauberes Tuch
    • eine Sprühflasche mit Wasser und eine glatte Fläche


    Die saubere Unterlage mit Wasser einsprühen:



    Das Panel in den Wasserfilm legen und glattstreichen:



    Das Nittotape aufkleben:



    Die Unterlage wieder einsprühen, das zweite Panel in den Wasserfilm legen,
    passgenau ausrichten, den Schutzfilm vom Nittotape abziehen und mit einem Tuch die Klebestelle andrücken:



    Fertig!

    Und nach einer Weile ist so ein Segel dann stressfrei fertig geklebt:



    Ein kleiner Tipp zum Schluss:
    Ich lasse das Tape bewusst an beiden Enden überstehen und klebe es auf den Tisch als zusätzliche Fixierung. Nur sollte man dann das Abschneiden nicht vergessen. ;)


    Geschrieben von Achim X am 01/06/2006
    In das neue Forum übertragen am…
  • Vorneweg:
    Es geht hier um den Drachen im folgenden Bild.





    Ich möchte ausdrücklich keine komplette Bauanleitung geben, sondern nur ein paar Hinweise. Es sind beispielsweise keine Segelmasse angegeben, dafür aber einige interessante Kontruktionsdetails. Ich bin auch Erstbauer eines solchen Drachen, also erwartet bitte nicht zu viel. Ansonsten viel Spass beim Lesen

    Der Bauplan

    Der Plan stammt aus einem japanischen Drachenbau-Buch. Das Buch habe ich von Freunden zu meinem letzten Geburtstag geschenkt bekommen, zusammen mit etwas Washi-Papier. Das Buch ist in japanisch mit vielen Zeichnungen und einigen bunten Fotos der Drachen. Mit etwas Vorstellungskraft lassen sich die wichtigsten Arbeitsschritte aus den Zeichnungen ableiten. Ich habe einen der einfachsten Drachen aus diesem Buch gewählt. Das Highlight ist aus meiner Sicht ein fliegendes Herz und der auch bei uns bekannte 'Kinetic Kite'. Das Buch hat ein Copyright aus 2001 von Yukio Akiyama und die ISBN -Nr.: ISBN4-416-30112-x.…
  • Bambus spalten,
    das ist viel einfacher zu machen als zu beschreiben. Ich probier´s mal:

    1. Ein Bambus-Rohr kaufen, etwa 30–50 mm dick und mit 4-6 mm Wandstärke. Es sollte gelblich sein und darf keine schwarzen Stellen haben. Wenn man darauf klopft, soll es einen hellen Ton abgeben und dabei darf es im Rohr nicht rasseln. Schau dir das Rohrende an. Die Fasern die dem Rohr die Festigkeit geben, sind dort als dunkle Punkte sichtbar. Je dichter und feiner die Fasern sind, umso besser ist das Rohr. Ein Längsspalt im Rohr schadet übrigens nicht. Im Gegenteil, solche Rohre kannst Du im Preis herunterhandeln.

    2. Du brauchst Arbeitshandschuhe, einen 500g-Hammer, ein altes Messer mit starker Klinge und zwei Hartholzkeile, etwa 300mm lang und 30mm breit. Diese messerähnlich geschnittenen Keile brauchen eine scharfe Schneide, die hinten etwa 6mm dick ist

    3. Schlage mit Hammer und Messer kreuzweise zwei Spalten in ein Rohrende, genau um 90 Grad versetzt.

    4. Setze den ersten Keil in Spalte…