Taschen für Rev & Co. sowie für Einleiner/Gleiter

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



  • Hiermit eröffne ich mal den Artikel-Bereich für Vierleiner :)

    Piloten die ausschließlich mit Vierleiner Lenkdrachen (Rev & Co.) und/oder kleinen Einleinern und Gleitern unterwegs sind stellt sich vielleicht das Problem der Unterbringung und des Transports ihrer Lieblinge bzw. das Finden einer geeigneten Tasche. Ein Problem auf wirklich hohem Niveau ;)

    Da sich bei mir seit einiger Zeit die Fliegerei mit einem spürbaren Ruck in Richtung der dunklen Seite bewegt hat, ich aber gleichzeitig sehr viel Freude mit meinen unterschiedlichen Nullwind-Drachen und Gleitern habe, bleiben die Zweileiner doch immer öfter mal zu Hause stehen – die haben’s gut, denn die haben ja auch ihre eigene(n) Tasche(n).
    Ich habe mich deswegen auch auf die Suche nach geeigneten Taschen zum Transport meiner wachsenden Sammlung an Gerätschaft ungleich zwei Leinen gemacht. Vielleicht bin ich ja ein „Verpackungs-Fetischist“, aber im Folgenden möchte ich Euch gerne in Fortsetzung meines Artikels „Verpackungs-Röhren für Leichtwind-Gleiter“ (Link) von meiner erneuten Suche nach geeigneten Transportmitteln berichten.


    Meine Suche:

    „Übliche“ Drachentaschen, die in den meisten Drachenshops angeboten werden, sind überwiegend für Zweileiner-Lenkdrachen konzipiert und deswegen meist viel zu groß/lang für Einleiner und Vierleiner, deren Packmaß sich in der Regel um eine Länge von etwa 80-90 cm herum bewegt.
    Anfangs hatte ich mir, damals noch ausschließlich für die Einleiner/Gleiter, von HQ aus der Proline-Serie die kürzere Version mit einer Länge von 130cm gekauft, weil ich auch für meine Lenkdrachen eine solche Tasche, allerdings die lange Version mit 170cm Länge, besitze.


    (Quelle: ebay.de)

    Letztlich war mir aber selbst diese kurze Version der HQ-Tasche zu lang. Trotz der guten Qualität und der ausreichenden Polsterung hatte diese Tasche andere Nachteile (z.B. fehlende, ausreichend große Tragegriffe, ein Winderfach, das m.E. für die Unterbringung von Windern ziemlich ungeeignet ist), die die Tasche für den hier vorgesehenen Zweck ungeeignet erscheinen ließen. Ich habe sie mittlerweile wieder verkauft.

    Man wird also im Weiteren früher oder später zwangsläufig auf die Suche nach Taschen gehen, die eigentlich für andere Hobbies und Berufe gedacht sind und kommt recht schnell ins Grübeln, mit welchen Suchbegriffen man dabei noch „googeln“ könnte, um die Treffer-Auswahl zu vergrößern. Beim Wildern in angrenzenden Themengebieten habe ich u.a. mit Schlagworten gearbeitet, wie z.B. Taschen für …
    - Bogen (Pfeil und Bogen)
    - Funboards
    - Stative
    - Studioleuchten
    - Kinderskis
    - Roller
    - Skateboard
    - Notenständer
    - Regenschirme
    - (Walking-)Stöcke
    - Zeltgestänge
    - Angelruten
    - …

    Es gibt sicherlich noch eine Reihe anderer kreativer Einfälle und Suchbegriffe. Ich selbst bin letztlich hauptsächlich bei den Gestänge- und Stativtaschen hängen geblieben.

    Hier mal als Anregung eine Auswahl derjenigen Taschen, die mir rein von der Beschreibung erst einmal am geeignetsten erschienen bzw. die mich vom ersten Blick her optisch angesprochen haben.


    Gestängetasche Berger
    Maße: 119 cm x Ø 30 cm
    Bezugsquelle z.B.: ebay, fritz-berger Onlineshop
    Preis: ca. 38 EUR
    -> wäre einen Versuch wert, da optisch ansprechend; ist aber eher riesig; habe mich dann doch für andere Modelle entschieden


    (Quelle: fritz-berger.de)


    Gestängetasche Fiamma
    Maße LBH: 140 cm x 25 cm x 25 cm
    Bezugsquelle z.B.: ebay, outdoor-planet24
    Preis: ca. 27 EUR
    -> war mir letztlich zu lang/groß und anscheinend auch nicht so stabil


    (Quelle: outdoor-planet24.de)


    Gestängetasche Outdoor
    Maße: 117 cm x Ø 29 cm
    Bezugsquelle z.B.: ebay
    Preis: ca. 21 EUR
    -> hat mir optisch zwar gefallen, habe aber zu wenig Detail-Infos dazu gefunden


    (Quelle: ebay)


    Stativtasche Professional 3D XXL
    Maße: 123 cm x Ø 25 cm
    Bezugsquelle: z.B. ebay, Amazon
    Preis: je nach erfolgreichem Gebot (viele Angebote ab 1 EUR); bei „Sofortkauf“ ca. 50 EUR; Amazon ca. 40 EUR
    -> siehe weiter unten


    (Quelle: ebay.de)


    Stativtasche Manfrotto MBAG120PN
    Maße: 120cm x Ø 20-25 cm (asymmetrisch)
    Bezugsquelle: z.B. ebay, Amazon
    Preis: ca. 105 EUR
    -> hat mich stark gereizt, da schick, asymmetrisch und qualitative hochwertig; war mir aber letztlich viel zu teuer


    (Quelle: manfrotto.de)


    Stativtasche K&M 21315
    Maße LBH: 110 cm x 18 cm x 22 cm
    Bezugsquelle: z.B. Fa. Thomann
    Preis: 59 EUR
    -> siehe weiter unten


    (Quelle: thomann.de)


    Stativtasche Hercules HC-MSB001
    Maße LBH: 120 cm x 20 cm x 20 cm
    Bezugsquelle: z.B. Fa. Thomann
    Preis: 35 EUR
    -> ein ganz heißer Kandidat! Am Ende aber anderen Modellen vorerst mal „unterlegen“


    (Quelle: thomann.de)


    Stativtasche K&M 21312 (Pro)
    Maße: 120 cm x Ø 25 cm
    Bezugsquelle: z.B. Fa. Thomann
    Preis: 37 EUR
    -> ebenfalls ein interessanter Kandidat, am Ende aber auch anderen Modellen „unterlegen“


    (Quelle: thomann.de)


    Stativtasche K&M 15043
    Maße LBH: 100 cm x 18 cm x 18 cm
    Bezugsquelle: z.B. Fa. Thomann
    Preis: 33 EUR
    -> war mir am Ende etwas zu kurz, da ein paar meiner Einleiner ein Packmaß über 100 cm haben (die kleinere/einfachere Version der K&M 21315)


    (Quelle: thomann.de)


    Stativtasche Rockbag RB25580
    Maße LBH: 115 cm x 16 cm x 16 cm
    Bezugsquelle: z.B. Fa. Thomann
    Preis: ca. 15 EUR (zzgl. Versand)
    -> dürfte aufgrund der Maße ein ziemlich heißer Kandidat sein, habe ich aber letztlich zu Gunsten anderer Modelle auch erst einmal nicht genommen (siehe auch weiter unten)


    (Quelle: thomann.de)


    Meine Auswahl:

    Zwei der oben genannten, sowie eine weitere Tasche habe ich mittlerweile zu Hause und möchte Euch nachfolgend eine kurze, noch etwas detailliertere Beschreibung und (sicherlich subjektive) Bewertung im Vergleich dieser Taschen untereinander geben. (Hier gibt es keine Quellenangaben zu den Bildern, da es sich um meine eigenen Taschen und Fotos handelt.)


    Größenvergleich - von oben nach unten: Professional 3D - K&M 21315 - Rockbag


    Stativtasche Rockbag (Typ unbekannt)

    Bei meiner Rockbag handelt es sich nicht um das weiter oben genannte Modell 25580, da meine Tasche deutlich einfacher gebaut und auch nur ca. 100 cm lang ist. Ist wohl ein günstigeres Vorgänger-Modell.
    Das Außenmaterial meiner Rockbag ist nicht so „plastifiziert“ wie das der anderen beiden Taschen (K&M, Pro 3D). Es dürfte daher auch eher nur schwer abwaschbar sein. Zur Wetterfestigkeit kann ich nichts aussagen, bezweifle aber, dass die Tasche sonderlich feuchtigkeitsresistent ist.
    Die Verarbeitungsqualität der Tasche ist gut und die Außenwände der Rockbag verfügen über eine dünne Polsterung, was sie schon mal geeignet für den Transport von Drachen macht.
    Das Platzangebot ist eher begrenzt. Meine derzeit 6 Vierleiner und ein paar meiner Gleiter bringe ich zwar noch unter und die Tasche lässt sich auch noch mühelos schließen.


    Gefüllte Tasche


    Offene Tasche

    Aber ein paar andere meiner Gleiter/Einleiner müssen leider schon draußen bleiben, denn die Tasche ist etwas zu kurz dafür. Und bei großen Spulen, Zubehör oder gar einem Winderbag wird’s dann wirklich zu eng in der Rockbag.


    Geschlossene Tasche

    Ausstattung:
    - Schultergurt mit Polster
    - zwei Tragegriffe
    - Kunststoff-Reißverschluss mit zwei kleinen Zügen aus Metall
    - Reißverschluss „nur“ an der Oberseite horizontal zu öffnen
    - leicht gepolsterte Außenwände

    Zum Preis kann ich leider nichts sagen, da ich sie gebraucht erhalten habe. Aktuell ist genau diese Tasche wohl auch nicht mehr bestellbar.

    Der weiter oben genannte „Nachfolger“ scheint jedoch auch eine absolut betrachtenswerte Tasche für unsere Zwecke zu sein, da sie von der Größe und Verarbeitung her anscheinend etwa auf dem Niveau der K&M 21315 (siehe weiter unten) angesiedelt ist. Und laut Beschreibung dürfte sie um mindestens eine Stufe besser ausgestattet sein, als meine Rockbag.

    Hier jedoch die Bewertung meiner kleineren Rockbag:

    Pro:
    + klein, leicht und handlich
    + ausreichend stabil
    + leichte Polsterung vorhanden

    Contra:
    - wird schnell zu klein
    - Material eher schwer abwaschbar


    Stativtasche Professional 3D XXL

    Zur Pro 3D findet man in der Bucht schon eine ausreichende Anzahl guter Bilder. Und auch die Beschreibung ist dort sehr ausführlich und aufschlussreich.
    Hier deswegen nur noch ein paar Detail-Bilder aus meiner zweckentfremdeten Verwendung.

    Das Material der 3D fühlt sich sehr fest und strapazierfähig an. Im Unterschied zur K&M (siehe weiter unten) verfügt die Tasche über eine direkte Polsterung der Außenwände. Im Inneren hat sie jedoch keine weiteren Unterteilungen und auch keinen zusätzlichen Fachboden. Dadurch ist die Tasche im leeren, oder nur teilweise beladenen Zustand auch nicht ganz so formstabil wie die K&M.


    Polsterung

    Ausstattung:
    - Kunststoff-Reißverschluss mit zwei Zügen aus Metall mit großen Griffstücken
    - Reißverschluss „nur“ an der Oberseite horizontal zu öffnen
    - breite und gepolsterte Griffe und Tageriemen/Schultergurt
    - stabiles abwaschbares Außenmaterial
    - Gummifüße am Boden
    - Innenpolsterung
    - zwei Außentaschen mit Reißverschlüssen
    - Zubehör: 2 Nylonbeutel mit Klettverschluss und Seilzug für Kleinkram/Zubehör
    - Zubehör: 2 Rucksack-Riemen

    Sehr praktisch sind bei der Pro 3D die beiden Außentaschen. In diesen kann man problemlos einige Handles, Steckies, einzelne Winder oder anderen Kleinkram unterbringen, der dann nicht in der Tasche irgendwo vergraben ist und möglicherweise jedes Mal lange gesucht werden muss. Ein fetter Pluspunkt!


    Außentaschen offen


    Außentaschen geschlossen

    Auch die beiden Zubehör-Beutel finden sicherlich noch Verwendung.


    Zubehör-Beutel

    Als weiteres Zubehör werden mit der Tasche zwei Trageriemen geliefert, die es mittels Metallösen an der Unterseite der Tasche ermöglichen sollen, diese auch als Rucksack zu tragen. Ich habe es nicht ausprobiert, aber bei genauerer Betrachtung erscheint mir dieses Feature eine recht windige Angelegenheit, denn die Riemen sind m.E. zu schmal, um die Tasche bequem tragen zu können und die Tasche ist vermutlich nur ausreichend stabil, wenn sie prall befüllt ist. Außerdem dürfte dann der Taschenboden eher unangenehm drücken, da hier keine zusätzlichen Rückenpolster vorhanden sind. Ist also eher nur ein Werbe-Gag.

    Die gepolsterten Wände der Tasche geben meiner Meinung nach ausreichend Schutz für die Drachen im Inneren. Im Gegensatz zur K&M (siehe unten) gibt es allerdings keine zusätzliche Inneneinteilung. Dadurch – und natürlich auch durch die insgesamt größeren Abmessungen – bietet die Pro 3D eine ganze Ecke mehr Platz für Drachen und Zubehör. Während meine derzeitige Ausrüstung die K&M schon fast ausfüllt, ist in der Pro 3D noch Platz für nahezu nochmal so viele Drachen (…hoffentlich liest das meine bessere Hälfte nicht :whistling: ).


    Tasche offen

    Aufgrund der größeren Gesamtlänge ist die Pro 3D zwar eigentlich zu lang für die Zwecke der Vierleinerei, aber vorteilhaft ist dies, wenn man dann in diesem nicht genutzten Raum eine Reihe Einleiner-Spulen o.ä. unterbringen kann. Bei zusätzlicher Mitnahme einiger Gleiter oder sogar kleiner Zweileiner (ohje, das ist jetzt Offtopic!) kommt einem die größere Länge in jedem Fall zu Gute.


    Stauraum für Spulen

    Ob das Material wetterfest, insbesondere vielleicht sogar regendicht ist, kann ich derzeit noch nicht sagen.

    Die Professional 3D kostet derzeit bei Amazon knapp 40 EUR bei kostenlosem Versand.
    In der Bucht gibt es einen Verkäufer („merceole“), der sie bei ebenfalls kostenlosem Versand permanent für knapp 50 EUR anbietet. Allerdings startet derselbe Verkäufer auch immer wieder Auktionen mit dieser Tasche ab 1 EUR. Sollte es diese mal gerade nicht als Auktion geben, dann einfach mal eine Woche warten, denn zwischendurch pausieren die Auktionen immer wieder. Ich selbst habe die Tasche hier für weit unter 30 EUR (allerdings dann zzgl. Versandkosten) ersteigert. Es gab aber anscheinend auch schon Glückspilze, die sie noch weitaus günstiger bekommen haben.

    Pro:
    + gepolstert
    + stabil
    + Verarbeitungsqualität
    + Außenfächer
    + Größe mit viel Stauraum
    + Preis/Leistungs-Verhältnis

    Contra:
    - sperrig im Handling; unter Umständen sogar zu groß


    Stativtasche K&M 21315

    Im Folgenden mal einige zusätzliche Bilder meiner K&M Tasche und insbesondere von deren Innenleben. Zum Inneren konnte ich nämlich leider im Internet vorher überhaupt nichts finden.
    Im Prinzip ist die K&M schon brutal geräumig und wesentlich größer als die Rockbag (dafür aber kleiner als die 3D). Außerdem ist die K&M wesentlich besser verarbeitet, stabiler und eleganter.

    Ausstattung:
    - Kunststoff-Reißverschluss mit zwei Zügen aus Metall mit großen Griffstücken
    - Reißverschluss beidseitig bis um die Ecken herum und zum Boden zu öffnen
    - breite und gepolsterte Griffe und Tageriemen/Schultergurt
    - sehr stabiles abwaschbares Außenmaterial
    - Bodenplatte im Inneren
    - Inneneinrichtung mit 6 gepolsterten Einschüben und Klettverschlüssen
    - Gummifüße am äußeren Boden
    - 10cm länger als die Rock Bag

    Was ich bei beiden, der Rock Bag sowie der K&M, gegenüber der Pro 3D etwas vermisse, sind die beiden zusätzlichen Außentaschen der Pro 3D.

    Für sich alleine ist die K&M nicht gepolstert. Das Material wirkt jedoch trotzdem sogar noch fester als das der Pro 3D und wesentlich stabiler als das der Rockbag. Eine Polsterung entsteht bei der K&M "nur" durch die Inneneinrichtung. Diese Inneneinrichtung besteht aus zwei separat befestigten, festen Tuchbahnen, auf denen sich je 3 gepolsterte Einschübe befinden. Das sind im Endeffekt jeweils zwei gepolsterte Wände/Stege, die an der Oberkante mit Klett-Laschen verschlossen werden können.


    Flach gelegte „Inneneinrichtung“


    Gepolsterte Einschübe der „Inneneinrichtung“

    In diesen Einschüben kann man seine Gleiter, Vierleiner, oder Gestänge ohne Weiteres lose, also auch ohne Köcher verstauen. Gerade bei den kleinen Gleitern passen da u.U. auch 2-3 Stück in einen Einschub.


    Herausklappbare „Inneneinrichtung“


    Zwei Bahnen der „Inneneinrichtung“ mit Einschüben


    Befüllte Einschübe

    Andererseits ist es auch etwas aufwendig und gewöhnungsbedürftig, die Drachen da jedes Mal nach Gebrauch immer wieder rein zu fummeln. Das ist sicherlich Geschmackssache und eine Frage der eigenen Disziplin. Vorteil ist natürlich, dass insbesondere empfindliche Drachen ihren eigenen Schutz in der Tasche haben. Ich persönlich finde es praktischer, im täglichen Gebrauch das Material einfach lose reinzulegen - Schlamper eben :P .


    Lose gefüllte Tasche

    Dann hat man halt den Nachteil, dass durch die Inneneinrichtung viel Platz verschwendet wird, denn diese ist fest in der Tasche verankert und liegt bei Nichtbenützung zwischen Boden und Drachen. Gut, könnte man sicherlich auch rausschneiden und ggf. separat verwenden... aber andererseits wirkt die Inneneinrichtung halt auch als fettes Polster nach außen hin. Und eine 59 EUR teure Tasche zu zerschneiden braucht auch Überwindung.

    Auf den Bildern habe ich folgendes problemlos trotz Inneneinrichtung untergebracht:
    - 6 Vierleiner im Köcher
    - 4 Ninjas
    - 1 Apus
    - 1 CLV (Horvath) in der Röhre
    - einen Packen Ersatzgestänge
    - 2 Steckies
    - 1 Winder-Bag
    - 2 Würfel-Einleiner ;) (siehe separater Artikel)
    - 2 Holz-Spulen (klein und größer)
    - 2 Gator-Spulen (davon eine Große)

    Danach geht die Tasche noch ziemlich problemlos zu und hat sogar noch Luft, ich schätze mal, für bestimmt nochmal 3-4 Vierleiner (allerdings für die ganz große Gator-Spule würde es dann etwas eng).


    Lose gefüllte Tasche, halb geschlossen


    Voll gepackte Tasche


    Voll gepackte Tasche

    Von der Länge her ist die K&M für den gedachten Zwecke im Prinzip ideal! Knapp wird's nur, wenn man etwas längere Teile noch zusätzlich unterbringen will. Aber selbst den LWH (Horvath) in seiner Transport-Röhre, meinen Buteo SLW und den Wala konnte ich auch noch unterbringen, obwohl diese Teile alle eigentlich minimal länger sind, als die Tasche angegeben ist. Es geht trotzdem, wenn man etwas zerrt ...und die Tasche geht zu und hält es aus... die Frage ist nur, ob es gut für die Drachen ohne Röhre ist.

    Ob das Material wetterfest, insbesondere vielleicht sogar regendicht ist, kann ich derzeit noch nicht sagen.

    Die K&M 21315 kostet derzeit bei Amazon 59 EUR bei kostenlosem Versand.
    Ich selbst habe die K&M bei der Fa. Thomann zum gleichen Preis bestellt und sehr schnell geliefert bekommen.

    Pro:
    + gepolstert
    + sehr stabil
    + Verarbeitungsqualität
    + schicke Optik (o.k. der Schriftzug ist Geschmackssache)
    + ausreichende Größe und gerade noch gutes Handling
    + Inneneinrichtung bietet Schutz für besonders empfindliches Gerät
    + weit öffnende Reißverschlüsse

    Contra:
    - Inneneinrichtung nicht herausnehmbar
    - Platzangebot könnte bald knapp werden
    - hoher Preis

    Fazit:

    Ich weiß aktuell noch nicht, welche der drei Taschen ich nachhaltig verwenden soll und ob ich alle drei behalten werde.

    Die K&M ist insgesamt eine super Tasche, deren einziger Nachteil die nicht herausnehmbare Inneneinrichtung sein kann. Wenn man diese Inneneinrichtung jedoch zu nutzen weiß, kann sie auch ein Vorteil sein. Die Tasche lässt sich angenehm tragen und dürfte in fast jeden Kofferraum (oder auf den Rücksitz) mühelos passen. Optisch und vom Handling ist sie klar mein Favorit. Mit 59 € ist die K&M natürlich auch nicht gerade ein Schnäppchen, aber ich glaube, sie ist es wert.

    Die Pro 3D ist die bessere Wahl, wenn man noch wesentlich mehr mitnehmen möchte und auch die größeren Gleiter/Horvaths dabei sein sollen. Insbesondere auch dann, wenn man noch mehr Spulen und Zubehör dabei haben möchte, bietet die 3D zu Lasten des Handlings einfach mehr Raum. Mit ihr wird’s u.U. dafür aber im Kofferraum schon etwas eng.

    Die Rock Bag ist letztlich im Vergleich nur geeignet, wenn man nicht viele Drachen hat und nur mal eben nach dem Kaffee schnell noch ein Stündchen zum Fliegen will. Dafür ist sie wirklich handlich und dürfte zur Not beim Spaziergang sogar unten in den Kinderwagen passen.
    Der Nachfolger RB25580 würde mich definitiv noch reizen ;) , denn diese Tasche bewegt sich vermutlich auf dem Niveau der K&M und ist dazu wesentlich billiger.

    (Dieser Überblick über brauchbare Taschen kann gerne noch erweitert werden, falls Ihr mir Eure Erfahrungen mit anderen Modellen zukommen lassen möchtet.)



    1. Nachtrag am 04.01.2016

    Zur Tasche "Professional 3D XXL" wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass ich offenbar die Funktionsweise des Tragegurts und damit die Verwendung der Tasche als Rucksack nicht richtig verstanden und daher negativ bewertet hatte.

    Ergänzung - Zitat:

    "Man sollte fälschlicherweise nicht versuchen die Kompressionsgurte zu nutzen um die Rucksackfunktion zu gewährleisten.
    Die Rucksackfunktion wird über den eigentlichen Trageriemen der (zwei Schulterpolster besitzt) realisiert."

    Den Link zu einem Bild, auf dem die richtige Verwendung gezeigt ist, findet ihr unten in den Kommentaren.
    (Suche) McNeill "61/49"
    (Biete) verschiedene neuwertige Revs (Barresi B-Series 1.5), Rokkaku

    4.826 mal gelesen

Kommentare 6

  • Sail away -

    Eine weitere Alternative sind "Shinai bags", also Taschen, die die im Kendo verwendeten Shinais (Bambusschwerter) schützen. Seit Jahren nutze ich diese, wenn es um nicht mehr als zwei Drachen geht.
    Shinai bags gibt es in verschiedenen qualitativen Ausführungen (s. Insel oder Kendo-Fachhandel)...

  • Mischa 63 -

    Toller Bericht!!
    Ich verwende für meine Einleiner und Rev's die Drachentasche "Carryall Drachentaschen 112 cm". Die bekommt man bei Spiderkites zu einem sehr fairen Preis. Sie bietet viel Platz und eine Aussentasche. Zudem hat sie für Kleinkram zwei Reissverschlusstaschen. Um Ordnung zu haben, habe ich die Tasche in zwei Farben und zwei unterschiedlichen Längen.

  • deb10042 -

    Vielen Dank für den Hinweis, Holger!
    Das werde ich als Nachtrag noch in meinem Artikel korrigieren. Irgendwie ist mir diese Verwendung des Tragegurts nicht klar geworden ;)

  • MOLLI -

    Zitat deb10042 zur Stativtasche Professional 3D XXL:
    "Als weiteres Zubehör werden mit der Tasche zwei Trageriemen geliefert, die es mittels Metallösen an der Unterseite der Tasche ermöglichen sollen, diese auch als Rucksack zu tragen. Ich habe es nicht ausprobiert, aber bei genauerer Betrachtung erscheint mir dieses Feature eine recht windige Angelegenheit, denn die Riemen sind m.E. zu schmal, um die Tasche bequem tragen zu können ..."

    Man sollte fälschlicherweise nicht versuchen die Kompressionsgurte zu nutzen um die Rucksackfunktion zu gewährleisten.
    Die Rucksackfunktion wird über den eigentlichen Trageriemen der (zwei Schulterpolster besitzt) realisiert.
    ecx.images-amazon.com/images/I/61y6UZNQQFL._SL1009_.jpg

  • woody6 -

    Ich habe mich für eine Hockeytasche entschieden. Fliege ausschließlich Revolution. Die Taschen haben auch diverse weitere Fächer für Zubehör. Und noch ein weiterer Vorteil: Man kann die meisten als Rucksack auf den Rücken nehmen. Gibt verschiedene Hersteller und Größen------einfach mal Googeln.

  • Michi_B -

    guter Bericht, alles gut und detailiert beschrieben,
    habe für meine mittlerweile 10 Rev`s einen alten
    Kunstsoffzampel D=30 cm, H=60 cm ( etwas zu kurz )
    passt noch alles rein, nur das Zubehör bringt da etwas
    Unordnung rein