Verpackungs-Röhren für Leichtwind-Gleiter

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hier will ich Euch mal an einer zwar einigermaßen lächerlichen Aktion teilhaben lassen, aber vielleicht nützt die beschriebene "Lernkurve" ja doch irgendjemandem. Und zumindest ist das Ergebnis am Ende für mich doch ganz brauchbar gewesen.

    Vielleicht hat sich der eine oder andere auch schon einmal darüber Gedanken gemacht, wie er seine empfindlichen und kostbaren Gleiter (oder auch sonstiges Leichtwind-Gerät oder Gestänge) möglichst sinnvoll, passend, günstig und optisch ansprechend aufbewahrt, transportiert oder gar versendet, ohne dabei auf OEM zurückgreifen zu müssen.
    Ich habe mich dabei von der Art und Weise inspirieren lassen, wie Thomas Horvath seine synergetischen Nullwindgleiter verpackt und habe mir zuerst eingebildet, genau solche, oder zumindest ähnliche Röhren und Stopfen "organisieren" zu müssen.

    Original-Rohr


    Warum der Aufwand?

    1. Nun, ich habe ein paar Original-Horvaths, aber leider nicht für jeden eine Original-Röhre. Außerdem besteht mein Sortiment noch aus ein paar anderen Gleitern, die jedoch in unterschiedlichen und teils hässlichen und/oder unpraktischen Köchern geliefert wurden. Z.B. ein Zero 1.1 und ein Urban Ninja von kitewalker, die beide in knallorangen, billig anmutenden Köchern, naja, eher "Tütchen", gekommen sind. Oder einen Wala in einem ebenso billigen "Tütchen".
    >>> Ich wollte für die diversen Gleiter eine gleichartige Verpackung haben.

    2. Die größeren Horvath-Gleiter, so schön sie auch sind, haben einen entscheidenden Nachteil: Es ist ein permanentes und ätzendes "Gefrickel", sie vor und nach der Verwendung auf der Wiese auf- und wieder abzubauen und die geteilten Leitkanten in den Leitkantentaschen und durch die integrierten Mini-Löcher zusammen zu stecken. :thumbdown: Bei einem "Long Way Home" (LWH) geht das noch einigermaßen, weil er wirklich so konstruiert ist, dass man die Stäbe – wenn auch umständlich – nur etwas hin und her schieben muss und sie dann zusammenstecken kann. Bei einem "Like a Rolling Stone" (LRS) sieht’s schon anders aus. Der kommt in so einer knapp bemessenen Röhre, dass es nicht mehr reicht, die Stäbe ein wenig hin und her zu schieben, sondern man muss den oberen Stab eigentlich beim Transport in dieser Röhre komplett aus der Leitkante ziehen, ansonsten wird es eher schwierig, den LRS wieder einigermaßen sauber in der Original-Röhre unterzubringen.
    Auf Dauer geht dieses ewige Auf- und Abbauen außerdem auf’s Material. Die Leitkanten sehen an den beanspruchten Stellen dann auch genauso aus und das Segel hat nach kurzer Zeit dauerhafte "Soll-Falt-Stellen".
    >>> Ich wollte eine Lösung haben, die es mir erlaubt, die Drachen in aufgebauter Form zu verpacken, zu transportieren und zu lagern. (O.k., bei einem LWH ist das dann schon ein "langes Ding", aber ins Auto geht es allemal rein und für längere Reisen kann man ja immer noch die Original-Röhre benützen.)

    3. Bei allen meinen Horvath-Röhren zeigen die Lamellen der Stopfen bereits "Ermüdungserscheinungen".
    >>> Ich wollte also einerseits zusätzliche Röhren haben und andererseits auch gleich ein paar Ersatz-Stöpsel.

    Lädierter Original-Stopfen


    4. Jeder Gleiter kommt in seiner eigenen Tasche, Röhre oder sonstigen Verpackung in unterschiedlicher Länge oder Bauart, in die er entsprechend gut (oder nicht) passt.
    >>> Ich wollte für den schnellen Wochenend-Ausflug oder die Fahrradtour etwas größere Transport-Röhren haben, die u.a. bei Bedarf auch die Unterbringung mehrerer Gleiter in einem Rohr erlauben.

    5. ...weil's das Hobby ist, für das man ja bekanntlich jede Menge Zeit, Geld und Nerven übrig hat - harharhar!
    >>> Ich wollte einfach jede Menge Geld ausgeben und Zeit verballern ;)

    Soweit also die Theorie…

    In der Praxis hat sich das dann leider von Anfang an als ziemlich schwierig herausgestellt. Sicher, ich hätte auch Thomas Horvath anschreiben und bei ihm bestellen können, aber billig wäre das sicherlich nicht geworden, insbesondere, wenn man an Packmaße von 1,5-2 Meter und deren Versandkosten denkt und das Ganze auch noch beim Grenzübertritt mit deutscher Mehrwertsteuer und Zollgebühren veredeln muss.

    Also dann mal los mittels Google & Co…

    Erst einmal wollte ich mir in heimischen Landen "nur" mal eben ein paar Ersatz-Stöpsel für die Original-Rohre der Horvath-Gleiter besorgen. Es hat bereits eine Weile gedauert, bis ich überhaupt drauf kam, wie sich solche "Stöpsel" überhaupt nennen, aber schließlich haben mich Suchbegriffe, wie
    • Rohrstopfen
    • Fussstopfen
    • Lamellenstopfen
    • Möbelstopfen
    schnell zu einer nahezu unüberschaubaren Anzahl von Treffern und unterschiedlichen Ausprägungen geführt.

    Jeaaahh, schnell die Original-Rohre mit der Schubleere nachgemessen (5cm Durchmesser) und ebenso schnell in der Bucht ein paar 5er "Lamellenstopfen" geordert.
    Das war auch gleich mein erster Reinfall :S , denn zu dem Zeitpunkt war mir als Nicht-Installateur noch nicht klar, dass
    • es Stopfen für wahnsinnig viele unterschiedliche Innendurchmesser und damit Wandstärken gibt
    • die Lamellen solcher Stopfen nicht besonders nachgiebig sind
    • die Wandstärke der Original-Rohre anscheinend ein echter "Exot" ist.
    Die ersten Stopfen haben dann also prompt nicht gepasst und ließen sich nicht einmal mit Gewalt in die Original-Rohre drücken… mal abgesehen davon, dass man sie dann vermutlich nie wieder heraus bekommen hätte.

    Original-Rohr mit zu großem Stopfen


    Original-Rohr mit Original-Stopfen


    Mein nächster Versuch nach genauerer Vermessung der Original-Rohre war, Stopfen mit Eignung für andere Wandstärken zu probieren. Aber auch das war erst einmal ein Schuss in den Ofen! ;( Dabei habe ich nicht bedacht, dass der eigentliche Zweck solcher Stopfen nicht der Verschluss von permanent in Gebrauch befindlichen Transportmitteln ist, sondern dass hiermit eben Rohre im Installations-Bereich mehr oder weniger dauerhaft und druckbeständig verschlossen werden sollen. Die neuen Stopfen haben also zwar gepasst, aber saßen viel zu stramm. Also, nochmal… Beim nächsten Versuch probierte ich es aus, bei der Dimensionierung der Stopfen eine höhere Wandstärke zu wählen, als sie tatsächlich ist, um dadurch einen lockereren Sitz im Rohr zu erreichen.
    Der erneute Flop ließ nicht lange auf sich warten X/ und diesmal waren die Stopfen zwar von der Kappe her richtig, aber hatten überhaupt keinen Halt im Rohr. Ich glaube mittlerweile, dass dieses Problem nicht allein durch reine Vernunft und technisches Verständnis gelöst werden kann, denn mir scheinen bei diesen Stopfen auch gewisse Fertigungstoleranzen ins Spiel zu kommen. Es scheint also nur durch sehr sehr viel Ausprobieren, also "trial and error", und vor allen Dingen Glück zu gehen. Nur, mir war ehrlich gesagt die „error-Rate“ mittlerweile zu hoch, denn selbst diese kleinen Dinger kosten schließlich Geld. Und irgendwann fängt die Suche dann auch mal an zu nerven.

    Gleichzeitig war ich natürlich auch auf der Suche nach zusätzlichen Rohren und das hat sich ebenfalls als so richtig schwierig herausgestellt. Bis heute ist mir nicht ganz klar, ob es in der Schweiz vielleicht andere Sortimente und Anforderungen bei Installateuren an Rohre gibt, ob die Horvath-Röhren vielleicht Spezialanfertigungen sind, oder ob ich einfach nicht nach den richtigen Begriffen und Verwendungszwecken gesucht habe:
    • Plastikrohr
    • Transportrohr
    • Abwasserrohr
    • PMMA Rohr
    • Kunststoffrohr
    • HT Rohr
    • PE Rohr
    • PVC Rohr
    • Kernrolle
    • KS-Rohr
    • PVC-HG Rohr (für Abwasser)
    • Druckrohr
    • Abflussrohr
    • Verpackungsrohr
    • Versandrohr
    • Zeichenrohr
    • Dokumentrohr
    • Köcher
    • Beleuchtungsröhre
    • Leuchtstoffröhre
    • Acrylglasrohre
    • Plexiglasrohre (PMMA)
    • PMMA Rohre
    • Polycarbonat Rohre (PC)

    Diese Suchbegriffe, in allen möglichen Kombinationen mit Farben, Maßen, Verwendungszwecken, haben mich zwar auf gefühlte zigtausende von Treffern und hunderte von Internet-Seiten geführt, aber letztlich gab es nirgendwo Rohre mit genau den Spezifikationen der Originale. Selbst bei Anfragen in Bau- und Installations-Foren hatte niemand eine Idee, wo man den Originalen zumindest ähnliche Rohre mit einer Wandstärke von ca. 1,5 mm bekommen könnte.


    Original-Rohre




    :whistling: Oh, Mann, wenn Thomas Horvath das liest, er wird sich totlachen!!! :rolleyes:

    Meine erste Bestellung war dann natürlich auch hier gleich wieder ein Flop. <X Ich dachte, o.k., wird schon nicht so schlimm sein, wenn die Wandstärke über 2mm beträgt und habe schwuppdiwupp ein paar schwarze Pool-Rohre bestellt… Aber als die Lieferung dann kam, waren das halt "Prügel-Rohre" und für mehr als drei solcher Rohre in der Drachentasche wäre dann aufgrund des Gewichts sicherlich schon fast ein Anhänger oder Gabelstapler zum Transport nötig gewesen. Mal abgesehen davon, dass offenbar fast alle Rohre aus dem Installations-Segment irgendwelche hässlichen Typ-Bezeichnungen eingeprägt haben.
    Ganz nebenbei: Auch in diese Rohre hat keiner meiner "Flop-Stöpsel" (s.o.) ordentlich reingepasst.

    Pool-Rohre
    @@7f3a3da81acb77b02a492c5188565b71c9686e2b@@

    @@74d9fa9ee3aef29c78bcc035191ff2afed4a6507@@

    Jetzt könnte der Eindruck entstehen, das wäre einfach der Falsche Such-Ansatz oder der falsche Lieferant gewesen…
    Das mag schon sein, jedoch: Als größte Schwierigkeit hat sich herausgestellt, überhaupt einen Lieferanten zu finden, der auch an Privatpersonen versendet und/oder einen Shop hat und/oder auch die Abnahme von Kleinstmengen erlaubt. :!:
    Google-Treffer mit Rohren, die "absolut traumhaft" ausgesehen haben, gab es eine ganze Menge, aber leider alle nur direkt bei Herstellern im Industrie-Segment oder bei Großhändlern. Aber da kann man halt als Privatperson nicht landen und schon gar nicht, wenn man weniger als 3 Paletten oder 1.000 lfm ordern möchte. Das war dann der Punkt, an dem ich mich entschieden habe, meine Anforderungen anders zu definieren bzw. aufzuweichen und von den Original-Vorbildern abzuweichen. Ist doch letztlich egal, ob die Dinger schwarz oder rot sind, Hauptsache nicht grau oder rostrot, so wie man Rohre halt auf jeder Großbaustelle rumliegen sieht.
    Im weiteren Verlauf bin ich bei so genannten "Wavin"-Rohren vermeintlich fündig geworden. Laut Beschreibung hübsch hellblau und statt 2,4mm Wandstärke nur noch 1,8mm, das klang vielversprechend, und die Dinger gab es sogar in einzelnen Online-Shops und selbst für Privatpersonen… einen neuerlichen Versuch war’s wert. Nur leider hatten die Dinger dann erstens so eine lange Lieferzeit, dass sie letztlich viel zu spät ankamen und zweitens ein ebenfalls immer noch so hohes Gewicht, dass sie auch immer noch zu schwer für den gedachten Zweck sind. || Mal abgesehen davon, dass man solcherlei Rohre anscheinend auch immer nur in bedauernswert verkratztem und verdreckten Zustand geliefert bekommt (offenbar direkt per Gabelstapler aus dem Großbaustellen-Lager) und auch diese Rohre hässliche Prägungen haben (damit man ja nicht versehentlich ein Frischwasser-Rohr als Abwasser-Rohr verwendet).
    Die Dinger liegen noch heute unangetastet im Keller.

    Wavin-Rohre "hellblau" (eher "gebraucht-grau-schmutzig")
    @@773b4f64b61ceb09259a5305939746bc0f21fd35@@

    Wavin-Rohre mit Prägung
    @@46f14728674c6150996e0bfbfba374b482bb9641@@

    Einen ersten Lichtblick gab es dann, als ich über eine ganz andere Art Röhren "gestolpert" bin, die mir aber auf Anhieb sogar noch viel besser gefielen, als die Originale. :FETE:
    Und: der Hersteller war sogar bereit, einmalig an eine Privatperson und mit einer Mindestmenge zu liefern - vielleicht mit dem Hintergedanken, dass sich daraus Anschluss-Bestellungen ergeben könnten? Es handelt sich hierbei um Röhren für den Transport von Plakaten, Dokumenten, Zeichnungen o.ä. Grundsätzlich gäbe es diese Dinger zwar in einer ganzen Reihe von Farben, aufgrund meiner kleinen Bestellmenge und der vorhandenen Lagerhaltung konnte ich jedoch nur in halbtransparentem Weiß bestellen. Das war mir allerdings gar nicht so unrecht. Bedenken hatte ich lediglich wegen der angegebenen, relativ geringen Wandstärke von unter 1mm und der Art und Weise des Verschlusses – Einpressdeckel.
    Großer Vorteil: Ich konnte Röhren nach Maß und in unterschiedlichen Durchmessern ordern.

    Halbtransparente Röhre (gesamt)
    @@0198cc01c79ddcb55c523c89da844f7dd60b3c0c@@

    Halbtransparente Röhre (Wandstärke)
    @@47d9b7c6ee35eceabd258c8f87a46d324c20f5a3@@

    Einpressdeckel
    @@d0e98c7c574a79742935216947a3928973e6177f@@

    Auf den Bildern weiter unten könnt ihr sehen, dass diese Röhren eine echte Alternative zu den Originalen sind. Und sie haben sogar noch Vorteile:
    @@21d5036455ad2b7a5fe2d88fd0a0a50d0bd1479b@@ Ich habe mir die Röhren in verschiedenen Größen geordert:

    > Querschnitt 50mm für die etwas größeren Gleiter (wie den LWH)
    > Querschnitt 40mm für die kleineren Gleiter
    > Unterschiedliche Längen für aufgebaute und/oder zerlegte Gleiter
    > Querschnitt 60mm für Mehrfachtransport-Zwecke

    2 x Röhre 50mm offen (LWH + LRS)


    2 x Röhre 50mm geschlossen (LWH + LRS)


    3 x Röhre 40mm offen


    3 x Röhre 40mm geschlossen


    Mehrfachtransport-Röhre (60mm) offen


    Mehrfachtransport-Röhre (60mm) geschlossen


    Nur mit den Einpressdeckeln konnte ich mich nicht wirklich anfreunden. Entweder ist die Passgenauigkeit dieser Deckel eher durchwachsen oder es ist Absicht... jedenfalls gehen diese Dinger wahnsinnig schwer auf die Röhren und sehen auch eher billig aus. Aber da war dann der Zufall mal mein Freund. ^^ Die "Flop-Lamellenstopfen" aus meiner ersten Bestellung haben perfekt in die 50er Röhren gepasst. Diese sind dadurch viel einfacher zu verschließen und zu öffnen als mit den zugehörigen Einpressdeckeln. Und das "Endprodukt" sieht, zumindest für mein Empfinden, durchaus wertig aus.

    Halbtransparente Röhre mit „eigenen“ Deckeln/Stopfen


    Zwar ging dann für die kleineren Röhren die Such-Odyssee nochmal los, aber aufgrund der bereits gemachten Erfahrungen, bin ich auch hier recht schnell zu einer Lösung gekommen und habe nun auch für diese Rohre schönere und einfacher zu verwendende Lamellenstopfen.

    6 x einzelne Röhren geschlossen


    Als „Test-Ballon“ habe ich mir zusätzlich noch einen in der Länge variablen Zeichnungs-Köcher bestellt, der sich von 120cm bis 160cm in mehreren Rastungen verstellen lässt. Auch hierbei habe ich hauptsächlich daran gedacht, das Teil bei Fahrradausflügen zum Drachen-Transport zu verwenden.

    Transport-Köcher offen (mit einzelnen Gleitern)


    Transport-Köcher halb offen (inliegende Mehrfachtransport-Röhre)


    Transport-Köcher geschlossen


    Was mir daran noch nicht so ganz gefällt, ist, dass die innere Gurt-Befestigung ziemlich mittig ist und man dadurch den Köcher nicht schräg/quer hinter dem Rücken tragen kann, sondern nur über der Schulter hängend. Aber sicherlich gibt es auch dafür noch eine Lösung…

    23.04.15 Ergänzung: Der Preis der einzelnen Röhren hat sich innerhalb von 5 € bewegt. Jedoch schlagen die Versandkosten relativ hoch zu Buche. (Der verstellbare Köcher lag mit knapp 15 € etwas höher)

    24.04.15 Ergänzung: Bilder zum Fahrrad-Transport
    Die neuen Röhren haben sich heute auch erstmals als "kleines Besteck" bei der Kombination zweier Hobbies bewährt... kleiner Trip ins Gelände mit kurzer Flug-Session" ^^













    06.05.2015 Ergänzung zum Fahrrad-Transport:

    Für diejenigen, die das mit dem Fahrrad-Transport ähnlich machen möchten, noch ein Tipp aus mittlerweile eigener Erfahrung:

    Bringt vor der Befestigung der Röhre mittels Klettbändern am Rahmen sowohl an der Röhre als auch am Rahmen einen Scheuerschutz an, z.B. selbstklebende Klettpunkte oder eine Schutzfolie dort, wo Röhre und Rahmen sich berühren.
    Ich hatte das erst nicht gemacht. Habe unterschätzt, dass durch die starken Erschütterungen des MTB im Gelände die Röhre eben doch minimal am Rahmen scheuert und im Extremfall sogar Dreck dazwischen kommt. Nun hat meine Röhre ein paar deutliche Macken und, was noch blöder ist, auch der Rahmen des MTB ein paar Kratzer X/
    (Suche) McNeill "61/49"
    (Biete) verschiedene neuwertige Revs (Barresi B-Series 1.5), Rokkaku

    1.995 mal gelesen

Kommentare 9

  • deb10042 -

    @perkele: Danke für den Hinweis :) Aber die gefallen mir nicht so; Haben offenbar Schraubdeckel und die 2m Version scheint achteckig zu sein; nichtsdestotrotz: eine Alternative wären die sicher auch ;)

  • deb10042 -

    @perkele

  • perkele -

    gute Idee, große Odyssee, die Dinger gibts auch fertig, macht zwar nicht soviel Laune und geht schneller, aber dafür .... Lach siehe fishers-paradise.de/Browning-Premium-Transportrohre falls der Link hier erlaubt ist (Gesucht hatte ich nach Ersatzteilen für Stippruten)

  • deb10042 -

    Bilder zum Fahrrad-Transport ergänzt

  • deb10042 -

    Habe die Preisangaben ergänzt.

  • Salomonimaeus -

    klasse zusammenstellung, so kann man direkt ohne Deine Umwege zum Ziel gelangen, Danke für die Tipps

  • Jens Lück -

    Super!

  • MP3 -

    sieht gut aus. Preise für die Röhren?

  • Widex -

    KLasse Idee!